presse

Bilder:

 

Presssetext: Alexandrina Simeon

Komponistin und Sängerin Alexandrina Simeon ist eine musikalische Grenzgängerin. Mit ihrem ersten Soloprojekt hat sie die Worldjazz-Szene aufgemischt. Gemeinsam mit ihrem Quintett, dem Alexandrina-Simeon Quintett, begeisterte sie bereits das Publikum auf deutschen und bulgarischen Jazz-Festivals, wie dem jazzweekend in Regensburg, dem tollwood in München oder dem internationalen Jazzfestival in Bansko und Varna. Auch war das Quintett bereits zu Gast in der Deutschen Botschaft in Sofia und gab dort ein Residenzkonzert. In den Kompositionen ihres ersten Solo-Albums „roots & influence“ (erschienen 2011 bei MONS Records) spürt Alexandrina Simeon vergangene Melodien aus ihrer Heimat Bulgarien auf und verknüpft sie mit Einflüssen aus aller Welt.

Zwischen den Welten zuhause ist nicht nur ihre Musik. Geboren in Varna, Bulgarien, lebt die „renommiere Ausnahmesängerin“ (Augsburger Allgemeine) schon seit vielen Jahren in Deutschland. Hineingeboren in eine Musikerfamilie – Eltern Orchestermusiker, Großmutter Opernsängerin – beginnt sie als 5-Jährige mit dem Geigespiel. Nach einer klassischen Gesangsausbildung intensiviert sie ihre Studien in Richtung Jazz-Gesang bei Harriet Lewis, Karen Edwards und Sandy Patton. Sehr bald singt sie in verschiedenen Jazzformationen, wie der Big Band „THE HORNFLAKES“ oder der Freejazz-Band „Whispering Grass“ aus Augsburg, und leiht ihre ausdrucksstarke Stimme nicht nur lokalen Bands, sondern steht immer wieder mit Musikern wie Njamy Sitson, Rhani Krija, Wolfgang Lackerschmid, Lily Maisky, Marco Lobo oder dem Szimanowsky-Quartett auf großen Bühnen in Deutschland, Italien und der Schweiz. Als im Münchner Olympiastadion die Fußballära zu Ende ging, hat Alexandrina Simeon bei Radio Charivari die Abschiedshymne eingesungen, die täglich mehrfach on air ausgestrahlt wurde. Radio- und TV-Produktionen folgten, wie z.B. der Live-Auftritt im ZDF im Rahmen der “Woche der Brüderlichkeit” oder im BR im Rahmen der “Abendschau” in den Jahren 2010 und 2011. Alexandrina Simeon ist über den Jazz hinaus in verschiedenen Stilrichtungen zu Hause. Ihr Repertoire erstreckt sich über Klassik bis hin zu Soul, Pop und Gospel, sie musiziert sowohl gerne mit Bands und Ensembles, als auch a capella (afrikanische Polyphonie, bulgarische Volksweisen) „…Ihre Stimme kann druckvoll agieren, sich in Wehmut verlieren oder himmelhoch jauchzen…“ (Jazzthing)

 

Pressetext: Alexandrina Simeon QUINTETT

Das Alexandrina Simeon Quintett führt in ein musikalisches Abenteuerland voll unglaublicher Intensität! Komponistin und Sängerin Alexandrina Simeon mischt mit ihrem ersten Soloprojekt die Worldjazz-Szene auf. Das hochkarätige Alexandrina-Simeon Quintett begeisterte bereits das Publikum auf deutschen und bulgarischen Jazz-Festivals, wie dem jazzweekend in Regensburg, dem tollwood in München oder dem internationalen Jazzfestival in Bansko und Varna. In den Kompositionen ihres Albums „roots & influence“ spürt sie vergangene Melodien aus ihrer Heimat auf und verknüpft sie mit Einflüssen aus aller Welt. Bulgarische Rhythmen und Melodien begegnen jazzigen Harmonien, das lateinamerikanische Lebensgefühl unterstreichen soulige Vokal-Passagen, afrikanische Rhythmen bereichern und inspirieren. Auch ihre Texte handeln von den Begegnungen zwischen Menschen und Kulturen, wie selbstverständlich wechselt die polyglotte Europäerin dafür zwischen den Sprachen. Der rote Faden ist und bleibt die Liebe zum Jazz.

Zwischen den Welten zuhause ist nicht nur ihre Musik. Geboren in Varna, Bulgarien, lebt die „renommiere Ausnahmesängerin“ (Augsburger Allgemeine) schon seit vielen Jahren in Deutschland. Hineingeboren in eine Musikerfamilie – Eltern Orchestermusiker, Großmutter Opernsängerin – beginnt sie als 5-Jährige mit dem Geigenspiel. Nach einer klassischen Gesangsausbildung intensiviert sie ihre Studien in Richtung Jazz-Gesang bei Harriet Lewis und Karen Edwards. Sehr bald singt sie in verschiedenen Jazzformationen und leiht ihre ausdrucksstarke Stimme nicht nur lokalen Bands, sondern steht immer wieder mit Musikern wie Njamy Sitson, Rhani Krija, Wolfgang Lackerschmid Wolfgang Lackerschmid, Lily Maisky, Marco Lobo oder dem Szimanowsky-Quartett auf internationalen Bühnen in Deutschland, Italien, Schweiz und Bulgarien.
Für ihr Soloprojekt hat sich die exzellente Sängerin Unterstützung von ebenso brillanten Musikern geholt, die den Liedern von Alexandrina Simeon durch gemeinsam erarbeiteten und inspirierten Arrangements Leben eingehaucht haben. An ihrer Seite spielen Stephan Holstein, Daniel Mark Eberhard, Andi Bauer und Tom Steppich. Der international anerkannte Jazzklarinettist Stephan Holstein ist ein musikalischer Grenzgänger, der seine Karriere als Klarinettist im Alter von dreizehn Jahren in diversen Jazzclubs begann und im Jahre 1995 den Bayerischen Staatsförderpreis als Jazzklarinettist erhielt. Bandmitglied Daniel Mark Eberhard, mehrfach ausgezeichneter Jazzpianist, brilliert in den Kompositionen von Alexandrina Simeon auch am Akkordeon und trägt in großem Maße an den Arrangements der Songs bei. Das rhythmische Fundament geben Bassist Uli Fiedler und Drummer Tom Steppich. Andi Bauer ist Absolvent der BassSchool Munich und Berklee College of Music und sammelte zahlreiche Erfahrungen auf Tourneen durch Europa in verschiedenen Musikprojekten aus Jazz, World-Music, Funk und Pop. Tom Steppich lernte sein Handwerk an der Los Angeles Music Academy, es folgten Europatourneen sowie TV- und Radioproduktionen. Gemeinsam entfacht das Quintett um die bulgarische Ausnahmesängerin Alexandrina Simeon ein wahres Feuerwerk an Melodien, Stimmungen und Grooves mit Balkan Feeling. Alexandrina Simeon | Vocals, Komposition, Texte Stephan Holstein | Klarinette, Saxophon Daniel Mark Eberhard | Piano, Hammond, Akkordeon Andi Bauer | Bass Tom Steppich | Drums, Percussion www.alexandrina-simeon.de/quintett